Vetreterversammlung der Volksbank Geest am 15.06.2022

125 Jahre Volksbank Geest eG

Vor 125 Jahren am 25. September 1897 gründeten 56 Bauern und Handwerker im Delmer Hof in Apensen, die Spar- und Darlehenskasse eGmbH. Aus dieser Gründung ist eine starke Gemeinschaft entstanden. Mit rund 600 Mio. Euro Bilanzsumme ist die Volksbank Geest heute ein verlässlicher und sicherer Partner in allen Geldfragen.

Trotz des Jubiläums wurde aufgrund der aktuellen Corona-Lage und des Ukrainekrieges beschlossen, dass keine Zeit für große Feiern ist. Die Vertreterversammlung fand deshalb im kleinen Rahmen statt. Das eingesparte Honorar für einen Gastredner wird zusätzlich zu einer Jubiläumsspende in Höhe von 12.500 € in der Region an Vereine für kulturelle, nachhaltige und gesellschaftliche Projekte vergeben.

Anlässlich des Jubiläums gibt es ein gemeinsam mit der DZ-Bank aufgelegtes Jubiläumszertifikat auf den EuroStoxx 50. Mit diesem Produkt ist eine weitere Spende von 15.000 € an die SOS-Kinderdörfer verbunden.

Vorstandsmitglied Wilhelm Prigge berichtete über die Entwicklung der Bank. Die Kundenkredite sind in 2021 um 5% und die Kundeneinlagen um 6% gestiegen. Daraus folgte eine gestiegene Bilanzsumme von 564 Mio. EUR auf 598 Mio. EUR. Der Vorstand zeigt sich mit der Entwicklung sehr zufrieden. Der Zinsüberschuss ist im niedrigen Zinsumfeld weiter von 9,5 Mio. EUR auf 8,6 Mio. EUR gefallen. Das gute Beratungsgeschäft vor allem mit der Union Investment konnte diesen Rückgang nur geringfügig mit einer leichten Steigerung des Provisionsergebnisses auf jetzt 5,4 Mio. EUR auffangen. Dagegen konnten die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen um 400 TEUR auf 8,5 Mio. EUR gesenkt werden. Das gute Betriebsergebnis vor Bewertung von 5.985 Mio. EUR entspricht 1,00 % der Bilanzsumme. Aus dem Jahresgewinn von 957 TEUR schlagen Vorstand und Aufsichtsrat wie in den Vorjahren eine Dividende von 3 % vor.

Weiter gibt Herr Prigge einen Ausblick für die Bank auf das laufende Geschäftsjahr 2022.

Aufgrund vieler Unsicherheiten ist die Kreditnachfrage verhalten, während die Einlagen moderat wachsen. Kostensteigerungen besonders im Energiebereich werden das Ergebnis belasten.

Die weiter steigenden Zinsen führten im ersten Halbjahr zu weiteren Belastungen bei den Wertpapieren. Das wird sich insgesamt negativ auf der Betriebsergebnis auswirken.

Der Geschäftsbetrieb läuft aber stabil und der Vorstand ist zuversichtlich, auch weiter allen Anforderungen und Herausforderungen gewachsen zu sein.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet. Aus dem Aufsichtsrat schieden satzungsgemäß Herr Kai Säland, Harsefeld; Herr Ralph Lüdemann, Hollenstedt und Herr Björn Quelle, Bargstedt aus. Ralph Lüdemann und Björn Quelle wurden erneut in den Aufsichtsrat gewählt. Herr Kai Säland tritt nach 15 Jahren Tätigkeit im Aufsichtsrat der Volksbank Geest, davon 10 Jahren als dessen Vorsitzender, aus privaten und beruflichen Gründen nicht wieder zur Wahl an. Vorstand und Aufsichtsrat bedankten sich für die gemeinsame, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Zum neuen Aufsichtsratsvorsitzendem wurde Meik Prigge aus Wiegersen ernannt. Als neues Mitglied wurde Frau Rabea Stritzke aus Harsefeld in den Aufsichtsrat gewählt.