Nachhaltigkeit

Die Spartage der Volksbank Geest eG standen in diesem Jahr unter dem Motto „Nachhaltigkeit“. Statt Geschenken, die als Massenware im Ausland produziert werden, sollte es in diesem Jahr etwas Sinnvolles und Nachhaltiges für die Kinder und Jugendlichen geben. So entstand die Idee, dass sich die Kindergärten und Schulen im Geschäftsgebiet mit nachhaltigen Projektideen um eine Spende bewerben können. Insgesamt gingen 21 Projektanträge ein, die nun alle verwirklicht werden können.

„Jede einzelne Idee der Schulen und Kindergärten war so toll, dass wir keinen Antrag ablehnen konnten und im Vorstand beschlossen haben, alle Projekte zu fördern“, so Wilhelm Prigge, Vorstandsmitglied der Volksbank Geest eG. Die Spendensumme beläuft sich auf über 11.000 €uro.

 Am 12. Dezember trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Institutionen zu einer offiziellen Übergabe in Apensen und berichteten über die einzelnen Projekte. So veranstaltet zum Beispiel die Grundschule Isern Hinnerk Apensen im nächsten Jahr Projekttage zu den Themen Mülltrennung und Vermeidung, Nachhaltigkeit sowie Rettung der Bienen und schließt das Ganze mit einem Umwelttheater ab. Einen Projekttag „Plastikmüll? Ohne uns!“ in Zusammenarbeit mit Greenpeace gestalten die Kinder der Grundschule Heidenau. Es werden Hochbeete und  Blumenwiesen angelegt, Schulgärten umgestaltet, Windräder, Nistkästen, Insektenhotels und Igelhäuser gebaut und aufgestellt. Die Grundschule in Moisburg schafft einen Trinkwasserspender an. Auf nachhaltigen selbstgebauten Pausenmöbel aus Palletten werden künftig die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Apensen sitzen, die zudem noch eine eigene Wetterstation programmieren und aufstellen werden. Es wird Projekte zum Thema nachhaltig und regional einkaufen geben. Der Kindergarten der AWO in Horneburg schafft waschbare, wiederverwendbare Wäschebeutel an um auf Plastiktüten zu verzichten. Schuleigene Liederbücher wird es künftig in Hollenstedt an der Estetalschule geben, so werden vielen Fotokopien eingespart.

Die Gespräche bei der Spendenübergabe zeigten, dass es noch so viele tolle nachhaltige Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten für die Kinder gibt. „Wir freuen uns über die positive Resonanz auf unsere Idee und denken über eine Wiederholung anlässlich der Spartage im nächsten Jahr nach“. Mit diesen Worten von Wilhelm Prigge ging die Veranstaltung zu Ende.